16 July 2007

richard kämmerlings (faz) on contemporary german poetry.

2 comments:

ky said...

was dort betrieben wird ist akademismus! bellatriste ist zugleich ein spiegelbild der hildesheimer akademie, nicht? die sonderausgabe ist dennoch sehr spannend, das will ich nicht leugnen. dennoch will ich borges zitieren:
"Ich bin kein Inhaber einer Ästhetik. Die Zeit hat mich einige Tricks gelehrt (...) dass herkömmliche Normen keine Verpflichtungen sind und dass die Zeit sie früher oder später abschaffen wird. (...) Außerdem glaube ich nicht an Ästhetiken. Im allgemeinen gehen sie nicht über nutzlkose Abstraktionen hinaus; für jeden Schriftsteller und auch für jeden Text sind sie anders und können nicht mehr sein als gelegentliche Anreize oder Werkzeuge."

SuMuze said...

ui, 'akademismus'! hieß das nicht mal 'akademisch'? aber es paßt auch, irgendwie.
wenn du durch die stadt gehst, um dein spiegelbild in den schaufenstern zu feiern.
nenn es, wie du willst. es ist doch immer das gleiche. und - ist es falsch? sicher nicht. aber, wie jedes spiel, hat es verlierer und gewinner.
und ja, exakt, jede sprechende spricht - at her own rules. competition is boring - boys throwing stones into the sea - nada!
das wort, das alle killt - was ein gedanke!!